Mieten in England: "Section 8 eviction process"

Soutenez AllTrippers 🤗 Cliquez ici !

Was ist das "Section 8 eviction process"?

Diese Antwort betrifft nur Assured Shorthold Tenancy (die in England am häufigsten vorkommenden).

Das Section 8 eviction process ist eines von zwei rechtlichen Verfahren, mit denen ein Eigentümer einen Mietvertrag kündigen kann.

Dieses Räumungsverfahren kann von Vermietern angewendet werden, wenn der Mieter:

  • hat Mietrückstände

Das Räumungsverfahren kann ausgelöst werden, wenn der Mieter einen Mietrückstand von mindestens 2 Monaten (oder 8 Wochen) hat.

Damit das Verfahren gültig ist, muss sich der Mieter immer im Mietrückstand befinden:

  • an dem Tag, an dem der Eigentümer den Räumungsbescheid gibt
  • am Tag der Gerichtsverhandlung
  • stellt eine wiederkehrende Verzögerung bei der Zahlung seiner Miete dar
  • respektiert nicht eine oder mehrere Klauseln seines Mietvertrags
  • beschädigt das Gehäuse
  • hat unsoziales oder kriminelles Verhalten

Ein Eigentümer kann auch das Section 21 eviction process verwenden. Diese beiden Verfahren beinhalten den Rückgriff auf ein Gericht - nur das Gericht kann einen Mieter legal aus seiner Unterkunft vertreiben.

Ein Vermieter kann einen Mieter auf keinen Fall mit Gewalt räumen. Sie müssen rechtliche Schritte einleiten, um ihn rechtmäßig zu vertreiben. Andernfalls wäre er der illegalen Räumung schuldig, die in England als Straftat anerkannt wird (criminal offense).

Der Mieter und der Eigentümer behalten während dieses Räumungsverfahrens die gleichen Rechte und Pflichten.

1. Zustellung des Räumungsbescheids

Der Eigentümer muss einen Räumungsbescheid unter Verwendung von form 3 oder durch Schreiben eines Briefes mit denselben Informationen - einschließlich der Gründe für die Räumung.

Abhängig vom Grund, warum der Vermieter seinen Mieter räumen möchte, kann die Kündigung 14 Tage, 4 Wochen oder 2 Monate betragen.

Vereinbarung

Wenn der Mieter dem Räumungsbescheid zustimmt:

  • Es sind keine rechtlichen Schritte erforderlich.
  • Der Mieter wird die Unterkunft an dem im Räumungsbescheid angegebenen Datum räumen - oder an einem anderen mit seinem Vermieter ausgehandelten Datum.

Uneinigkeit

Wenn der Mieter mit dem Räumungsbescheid nicht einverstanden ist, kann der Vermieter rechtliche Schritte einleiten, um eine Klage gegen ihn einzuleiten.

2. Rechtliche Schritte

Wenn der Mieter beschließt, in der Unterkunft zu bleiben, kann der Vermieter rechtliche Schritte einleiten, um eine Räumungsanordnung gegen ihn zu beantragen. Er muss dies innerhalb von 12 Monaten nach Zustellung des Räumungsbescheids tun.

Wenn der Mieter die Klage gewinnt, trägt der Vermieter die Rechtskosten vollständig. Wenn er den Fall verliert, muss er - in den meisten Fällen - sowohl seine Rechtskosten als auch die seines Eigentümers bezahlen.

Es ist völlig legal, dass der Mieter nach Ablauf der im Räumungsbescheid genannten Kündigungsfrist in der Einheit bleibt.

Vorbereitung auf die Anhörung

Sobald die Justiz beschlagnahmt ist, sendet das Gericht den Mieter:

  • Eine Verteidigungsform
  • Datum der Anhörung
  • Der Nachweis, dass der Eigentümer vor Gericht gestellt hat

Der Mieter muss sein Verteidigungsformular innerhalb von 14 Tagen ausfüllen und zurücksenden.

Zielgruppe

Ein Richter untersucht den Fall während der Anhörung unter Berücksichtigung der Erklärungen und Beweise beider Parteien.

Auch wenn sie das Verteidigungsformular nicht zurückgesandt haben, kann der Mieter an der Anhörung teilnehmen. Es ist dennoch ratsam, die Situation vor der Anhörung zu erläutern und mit diesem Formular nachzuweisen.

Gerichtsentscheidung

Das Gericht kann entscheiden:

Wenn der Fall abgeschlossen ist, kann der Eigentümer ein neues Räumungsverfahren einleiten.

  • Fordern Sie den Mieter auf, zu gehen (normalerweise innerhalb von 14 Tagen):
    • Wenn der Mieter die Unterkunft nicht bis zu dem auf dem Räumungsbescheid angegebenen Datum verlassen hat, kann der Eigentümer eine Räumung durch einen Gerichtsvollzieher beantragen (Formular N54).

Erinnerung: Vermieter können unter keinen Umständen einen Mieter mit Gewalt räumen. Sie müssen rechtliche Schritte einleiten, um ihn rechtmäßig zu vertreiben. Andernfalls wäre er der illegalen Räumung schuldig, die in England als Straftat anerkannt wird (criminal offense).

  • Aufschub der Räumungsanordnung:
    • Der Mieter kann unter bestimmten Bedingungen in der Unterkunft bleiben (Rückzahlungsplan für Mietrückstände usw.)

Wenn die Bedingungen der Vereinbarung nicht eingehalten werden, kann der Eigentümer erneut Rechtsmittel einlegen.

Die Entscheidung des Gerichts ist am Tag der Anhörung bekannt. Wenn der Mieter nicht an der Anhörung teilnimmt, wird er per Post benachrichtigt.